osteopathie

in der HNO-Heilkunde

lm HNO- Bereich kann die Osteopathie hilfreich eingesetzt werden bei Problemen wie gehäuft auftretende Mittelohrentzündungen, v.a. bei Kindern durch einen noch anderen Aufbau des Gehörgangs, Polypen und chronischen Nasennebenhöhlenproblemen.

Die oben genannten Probleme können z.B. durch eine unzureichende Belüftung des Ohrs oder der Nebenhöhlen hervorgerufen werden. Durch zu wenig Blutfluss in den versorgenden Arterien kann es zu Staus, Entzündungen oder auch unzureichendem Aufbau der Nasenschleimhaut kommen.

Dies kann auch Ursache für Geruchs-/Geschmacksprobleme sein.

Des Weiteren sind Verbesserungen möglich bei Stimmproblemen, gehäuft auftretender Heiserkeit und/oder Stimmbandentzündungen, z.B. bei Sängern oder Menschen, die viel reden müssen.

Auch Tinnitus kann, je nach Ursache, durch osteopathische Behandlungen verbessert werden.
Voraussetzung ist, dass es zu keinen organischen Schäden kam (z.B. Knalltrauma), sondern dass er z.B. stressbedingt ist, genau wie ein Hörsturz.

Osteopathie im kieferorthopädischen Bereich  <<       >>  Osteopathie im organischen Bereich