osteopathie

in der Kieferorthopädie

lm kieferorthopädischen Bereich kann die Osteopathie hilfreich eingesetzt werden bei Problemen wie Bissasymmetrien, Fehlbiss, Kiefergelenksproblematiken, Kiefersperren etc.

Bei einer Regulierung der Zahnstellung, vor allem bei Kindern, ist eine frühzeitige, begleitende osteopathische Betreuung sehr sinnvoll. Sie findet in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Kieferorthopäden statt.

Durch lrritationen im Kieferbereich kann es z.B. zu Nervenschmerzen, Kopfweh und Migräne kommen.
Auch Schluck- und Sprachstörungen, sowie Nasenprobleme (Polypen, Nasennebenhöhlenentzündungen) und Augenprobleme (Entzündungen des Tränengangs) können u.U. durch Verschiebungen der Kieferknochen begünstigt werden.

Bei Zahnoperationen, Ziehen von Zähnen, längeren Zahnbehandlungen oder häufigen Entzündungen im Zahnfleisch- oder Zahnbereich wird oft die Kieferregion in Mitleidenschaft gezogen. Die Auswirkungen der o.g. Störungen können durch osteopathische Behandlungen meist deutlich verbessert werden.

Osteopathie im neurologischen Bereich  <<       >>  Osteopathie im Hals-Nasen-Ohren-Bereich